“Eisenbahner” versicherten sich selbst und appellierten an das Büro

“Eisenbahner” versicherten sich selbst und appellierten an das Büro

“Eisenbahner” versicherten sich selbst und appellierten an das Büro der Khabarovsker Mannschaft mit der Bitte, das Spiel der 18. Runde entweder nach Moskau oder Sotschi zu verlegen, was kategorisch abgelehnt wurde. Der Generaldirektor von SKA Oleg Fleggtov antwortete ihnen: “Das ist Russland, der Ferne Osten, Chabarowsk. Ich sehe keine Tragödie. Jedenfalls habe ich von unseren Kollegen von CSKA keine einzige Beschwerde gehört. Echte professionelle Leute: Sie sind reingeflogen, haben gespielt … Alles war klar, hat nicht gestöhnt, weine nicht. Ich sehe keinen Grund, das Spiel mit “Loco” zu übertragen.

Es ist klar, dass im letzten Herbstmonat Pamela Anderson im roten Badeanzug nicht entlang der Strände von Chabarowsk läuft. Es ist klar, dass Fußball auf einem Kunstrasen bei Minus-Temperaturen und in den klimatischen Bedingungen des Fernen Ostens ein gewisses Risiko darstellt. In der “Lokomotive” wurde ein solcher Spielplan ohne Frage angenommen – was kann jetzt der Anspruch sein?

Denken Sie daran, die letzte Saison in der Premier League: 13.e Runde „Spartak“ bei minus 12 bis 15 Grad an der Ausfahrtsstraße „Tom“ (0: 1), die an den Ecken des Feldes mit Schnee bedeckt, Brazilian Fernando ozhilsya mitnahm, und ohne Carrera Kopfbedeckung und in einem offenen Mantel stand tapfer am Rand, bis der Trainer “Tom” Petrakov die Krone unter dem Hut versteckte.

In dieser Saison spielte “Loco” zweimal mit Tomsk in der Hauptstadt. 1. Dezember 2016 Tomsk th bedeckt heftig Dubakov – minus 36, so das Treffen “Tom” – “Lokomotive” in der 16. Runde, erlitt in Cherkizovo, wo das lokale Team gnadenlos schlagen (1: 6). Am selben Tag, „Wings der Sowjets“ besiegt „Spartak“ in kalter Samara (4: 0), während die roten und weißen aufgefordert wurden, das Spiel für das Federteil der Meisterschaft zu verschieben, aber es ist nicht geschehen. Und richtig.

CSKA jammerte nicht und verlor zwei in Chabarowsk. “Lokomotive” hat Angst, dort zu spielen Foto: PFC CSKA, SKA

Der Pressedienst der Premier League hat bereits eine offizielle Erklärung veröffentlicht: “Die Temperaturvorhersage für das Spiel SKA – Lokomotiv” überschreitet nicht die Norm: von -10 ° C bis -12 ° C. ” Frech gerissener Palych, der ganz genau weiß, dass Fußball nicht nur auf dem Feld gespielt wird, sondern auch darüber hinaus. Diesmal hat es nicht geklappt.

Chabarowsk Klub nimmt den letzten Platz in der Premier League Tabelle – dieses Team hat das Recht auf einen geregelten Kampf ums Überleben in der Elite, auch wenn es keine große Chance auf Rettung gibt. Fans in Chabarowsk sehen selten großen Fußball und Klasse-Athleten – Menschen Tickets kaufen, gekleidet in dicke Jacken, Schals und Wraps in der Beobachtung Dzagoev und Wernbloom, Vitina und Golovin, Aleksey Miranchuk und Fernandes.

Eine unbekannte habarovchanin in einem Interview: „Unser Fußball“ zu Recht gesagt: „Ist du in Moskau ein wenig zazhralis, so Thermo-Unterwäsche, Handschuhe, Hüte und Stirnbänder tragen – und in einer Art und Weise; Wir warten auf das Spiel. “